Roland Ambühl

Roland: Fiddle, Mandoline, Bluesharp, Löffel, Akkordeon

Reto Gfeller

Reto: Radio-Bass, E-Bass, Gitarre

Daniel Schramm Guitar Vocal

Daniel: Gitarre

Sämi Berger + Lisa Scannell

Sämi: Hasenstall (Cajon), Malerkübel / Lisa: Helikon, Baby-Bass, E-Bass

 

 

Kern der Gruppe sind Roland, Reto und Daniel, welche je nach Grösse von Sämi am Hasenstall (Cajon) oder Lisa mit E-Bass und Tuba begleitet werden.

Der Fiddler Roland Ambühl, der das Bewährte, Urchige vertritt, ist unter anderem auch auf Mandoline, Bluesharp, Akkordeon, Schlauchalphorn und Löffel-Schlagzeug zu hören. Zudem singt er die meisten Songs. Seit 1970 auf der Bühne, mit «Skibbereen», «Jamboree» und noch heute mit den «Country Ramblers» (19 LPs/CDs). Arbeitet noch Teilzeit als selbständiger Grafiker.

Reto Gfeller, der Blueser/Rock’n’Roller mit Hut, lernte ursprünglich klassische Violine, – spielt heute aber Gitarre und hat mit seinem phänomenalen Radio-Bass eine tragende Rolle in unserer Band. Mr. Bassman spielt auch noch E-Bass, Waschzuber und Gartenrechen-Bass. Frühere Bands: «Jonnie Late and the Waiters»

Der Gitarrist Daniel Schramm, eher schüchtern und im Hintergrund – aber wehe er legt los mit seinem virtuosen  Gitarrespiel! Dann geht die Post ab! Weiter hat er einige wunderschöne Songs in die Band gebracht – und singt sie natürlich auch hervorragend!

Sämi Berger, von Beruf Musiklehrer und Schlagzeuger, spielt das Cajon (Holzbox) oder klopft die Malerkübel. Wenn Sämi mit seinem Schlagzeugsolo auf gewöhnlichen Malerkübeln loslegt – stehen jedes Mal viele Zuschauer von ihren Stühlen auf um auch ja nichts zu verpassen. Obwohl wir noch mitten im Konzert sind, ist ihm eine Zugabe sicher :-).

Und, last but not least (leider viel zu wenig dabei) Lisa Scannell mit ihrem Baby-Bass (Bass-Ukulele) und der Basstuba (eigenltich ein antikes Helikon)! Und sonst spielt sie bei niemand geringerem als Bo Katzmann und bei Art-on-Ice.

Was den Zuschauern schnell auffällt: Wilhelm Toll strahlen auf der Bühne eine gehörige Portion Ulk, Lebensfreude und Übermut aus, gemischt mit einer enormen Spielfreude.

CDs: «Schocker Seppl», «Dä Stirnimaa» und «Önplögged – Swiss Mountain Rock‘n‘Roll».
Fernsehauftritte: «Risiko» und «Samschtigs-Jass».
Wilhelm Toll und die Eidgenossen ist eine der wenigen Bands, die auch sehr viele Live-Auftritte vorzuweisen hat (darunter auch Auftritte in Deutschland, Oesterreich und in der Karibik)

Kundenstimme: «Die kommen als Typen einfach sympathisch rüber!»